Podosohle

Podo-Orthesiologie nach Breukhoven ®

Podo= Fuß
Orthesiologie= die Lehre, etwas ins Gleichgewicht zu bringen

Das Prinzip:

Die in der Fußmuskulatur befindlichen Rezeptoren, leiten jede Druckänderung der Fußsohle an die Haltungsmuskulatur weiter. Diese reagiert sofort mit An-oder Entspannung darauf, was sich unmittelbar auf der Körperhaltung auswirkt.

So ist es verständlich, weshalb sich grundsätzliche Fehlstellungen der Füße, falsches Schuhwerk oder schlecht sitzende Einlagen sehr ungünstig auf die gesunde Funktion und das Zusammenspiel von Gelenken, Muskulatur und damit der gesammten Haltung/Statik eines Menschen auswirken kann.

Haltungsabweichungen in der Körperstatik, seien sie angeboren oder erworben, können zu vielerlei Problemen beim betroffenen Menschen führen:
Auf Grund  oft jahrelanger andauernder Fehlbelastungen von Wirbelsäule , Muskulatur und Gelenken, kann das zu Schmerzen in den Gelenken, immer wiederkehrenden Muskelverspannungen, Kopfschmerzen, etc.  führen. Häufiges ( wiederholtes!) „Verrenken“ an bestimmten Rückenpartien ist ein Hinweiszeichen auf ein tieferliegendes komplexes „Fehlstatik“ Problem und sollte ganzheitlich statisch behandelt werden um eine langfristige Beschwerdefreiheit erlangen zu können.
Durch mimimale Beeinflussung der Fußrezeptoren ist es möglich, Ihre persönlich optimale Haltung und Statik wieder herzustellen. Gelenke und Muskulatur können entlastet werden, was in der Regel zu mehr Beweglichkeit und verringerten Schmerzen führt.

Eine Podosohle ist wesentlich dünner und flexibler als herkömmliche orthopädische Einlage und kann daher in (fast) jedem Schuh getragen werden. Dadurch wird ist sie ein Teil einer aktiven ganzheitlichen Therapie, die zum Ziel hat, die Fuß und Körpermuskulatur zu normalisieren, Verspannungen zu lösen, die Beweglichkeit des Körpers zu aktivieren und kann dadurch den Rückfall in alte (unphysiologische) Bewegungs – und Haltungsmuster korrigieren helfen.

Die Anwendung der Podosohle empfiehlt sich bei folgenden Beschwerdebildern:

• Bandscheibenprobleme : auch als Vorbeugung!
• Beckenschiefstand
• Beinlängendifferenz
• Bewegungseinschränkungen und Schmerzen
• Skoliosen und Kyposen ( seitliche s-Förmige Wirbelsäulenverkrümmung und verstärkte Brustwirbelsäulenkrümmung)
• Schulter-und Halswirbelsäulen Verspannungen
• Kiefergelenk- Fehlstellungen, Kiefergelenkschmerzen
• Instabilität der Fuß/Kniegelenke
• Hallux valgus (Ballenzeh)
• Schmerzen im Fuß/Vorfuß
• Fersensporn
• Knick-Senk-Spreizfüße

Unterstützende Behandlungen sind zu empfehlen, die dabei helfen die Haltungsmuster zu korrigieren:

Osteopathie, Physiotherapie, Chiropraktik, Massagen, Fußreflexzonenmassagen, Fußgymnastik, gezieltes Muskelaufbautraining, etc.

Fragen?

Rufen Sie uns an, wir helfen gerne weiter!

Tel: 02862/3524

 

 

Unser Zertifikat:

podosohle-zertifikat